Aktuelle Taschengeldempfehlung – Die offizielle Taschengeld-Tabelle für Kinder und Jugendliche

Die meisten Kinder und Jugendlichen bekommen ein wöchentliches oder monatliches Taschengeld von ihren Eltern. Einen Rechtsanspruch auf Taschengeld gibt es nicht, die Eltern können selbst entscheiden ob und wie viel Geld sie ihren Kindern geben möchten. Viele Jugendliche sind mit ihrem Taschengeld unzufrieden und hätte gerne mehr Geld zu ihren freien Verfügung. Wenn die Eltern aber nicht mehr geben möchten, kann man sie unter Umständen mit dem Verweis auf die aktuelle Taschengeldempfehlung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend überzeugen.

Die offizielle Taschengeldempfehlung 2014

Das Bundesministerium hat auf seiner Seite eine Taschengeldtabelle veröffentlicht, die auf Empfehlungen der Jugendämter und des Sparkassen- und Giroverbandes basiert.
Demnach werden für Kinder und Jugendliche folgende monatliche Taschengeldbeträge empfohlen:

Alter Empfohlene monatliche Taschengeldhöhe
unter 6 Jahren 2 Euro
6-7 Jahre6-8 Euro
8-9 Jahre8-12 Euro
10-11 Jahre13-16 Euro
12-13 Jahre20-22 Euro
14-15 Jahre25-30 Euro
16-17 Jahre35-45 Euro
18 Jahre70 Euro

Ich bekomme zuwenig Taschengeld – Was kann ich tun?

Zunächst ein Mal stellt sich die Frage, warum deine Eltern weniger Taschengeld zahlen als empfohlen. Wenn sie arbeitslos sind oder nur wenig verdienen, können sie dir natürlich nicht so viel Taschengeld geben, wie sie vielleicht gerne möchten. Wenn sie aber ein normales Einkommen haben, kannst du sie vielleicht mit Verweis auf diese offizielle Taschengeldempfehlung davon überzeugen dein Taschengeld zu erhöhen. Ein gutes Argument ist auch der Vergleich mit Klassenkameraden. Wenn sie mehr Taschengeld bekommen als du, kannst du deine Eltern vielleicht überzeugen auch mehr zu geben. Schließlich möchten die meisten Eltern, dass ihre Kinder mit Gleichaltrigen „mithalten“ können. Außerdem müssen Kinder frühzeitig lernen mit Geld umzugehen und das funktioniert nur, wenn sie genug zur Verfügung haben um ihre wichtigsten Wünsche zu erfüllen.
Tipp: Trefft klare Absprachen, welche Ausgaben ihr von eurem Taschengeld bezahlen müsst und welche nicht (bspw. Kleidung, Schuhe, Schulsachen, Handy usw). Je weniger ihr selbst bezahlen müsst, umso weniger Taschengeld werdet ihr benötigen, dann ist eine Erhöhung oft gar nicht nötig 🙂

Schülerjobs für mehr Taschengeld

Mit einfachen Schülerjobs und Hilfstätigkeiten kann sich jeder nebenbei ein kleines Taschengeld verdienen. Über euer selbst verdientes Geld könnt ihr frei verfügen und ihr spart euch lange Diskussionen über das leidige Thema Taschengeld. Ich habe bereits einen ausführlichen Artikel zum Thema Taschengeldjobs verfasst, mit jeder Menge Verdienstmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Hier gehts zur Taschengeldjob-Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige