3 Comments

  1. Stefan
    2. März 2016 @ 14:48

    „Microsoft wird Windows Vista noch bis zum 11. April 2017 voll unterstützen, Windows 7 sogar bis zum 14. Januar 2020.“

    Das ist nicht ganz richtig. Beide Versionen sind schon in der „Extended Support“ Phase, es gibt also nur noch Sicherheits-Patches und nur eingeschränkten, in jedem Fall kostenpflichtigen Anwender-Support.
    Bugfixes und vollwertigen Anwender-Support gibt es nur in der „Mainstream Support“ Phase und die ist für Vista und 7 bereits abgelaufen!

    Reply

    • admin
      8. März 2016 @ 20:40

      Besten Dank für die Info, Stefan. Als ich den Artikel geschrieben habe, sollte die volle Unterstützung noch bis zu den genannten Daten laufen. Zwischenzeitlich wurde das anscheinend geändert, ich schätze mal um einen zusätzlichen Kaufanreiz für Windows 10 zu setzen.

      Reply

  2. Michael
    24. November 2016 @ 00:50

    Auch wenn der Artikel schon etwas älter ist, bedanke ich mich dafür, mein neuer PC (bzw. die Einzelteile) wird erst in den nächsten Tagen eintreffen, allerdings ist die MAR-Version von Win7 Pro bereits eingetroffen die ich auf Amazon bestellt hatte. Hatte ab der Bestellung etwas bedenken, ob diese auch wirklich funktionieren wird oder ob ich am Ende über den Tisch gezogen werde, aber nun bin ich zumindest etwas positiver eingestellt.

    Und ja, natürlich ist der zusätzliche Kaufanreiz der Grund dafür. Microsoft ist bei Windows 10 wirklich ganz schön penetrant geworden um möglichst viele zum Win10 zu bringen. Ich würde echt gerne genau wissen warum. Vielleicht um weniger Support-Anfragen zu bekommen, da beim 10er die Updates nicht mehr einfach deaktiviert bzw. manuell installierbar sind. Oder vielleicht ist es doch wegen dem Sammeln von Nutzer-Daten, was als „Feature“ dabei ist, mich aber eher an Spyware erinnert…

    Abwarten und Tee trinken, ich werde so lange wie möglich und nötig lieber beim Windows 7 bleiben. Auch wenn ich eine solche Theorie wie oben genannt verdrängen würde, hat Win10 zu viele Negativ-Punkte für mich. Egal ob der Update-Zwang, das verhunzte Startmenü oder die seit Win8 immer noch teilweise vorhandene Bedienung, die einem Smartphone gleich kommt… Jeder dieser Punkte wäre allein schon genug um mich vom Umstieg abzuhalten.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.