Schimmel entfernen und Schimmelbildung vorbeugen – So wirds gemacht!

Nach einer Umfrage der Stiftung Warentest gibt es in 60% der deutschen Haushalte Probleme mit Wohnungsschimmel.
Dabei handelt es sich nicht nur um ein kosmetisches Problem, die giftigen Schimmelsporen können beim Menschen zu ernsten Erkrankungen führen. Wer zu Hause Schimmel feststellt, sollte sofort handeln, den Ursachen auf den Grund gehen, den Schimmel beseitigen und bestimmte Vorbeugemaßnahmen ergreifen.
Zum Grundverständis des Schimmelproblems: Schimmel braucht zwei Dinge um zu gedeihen: Ein Mindestmaß an Feuchtigkeit und organisches Material. Auf feuchtem Mauerwerk, Tapeten, Putz, Holz, Leder und anderen organischen Substanzen, kann sich der Schimmelpilz explosionsartig ausbreiten und die typischen schwarz-grünen Schimmelflecken ausbilden.
Grundsätzlich kommen zwei Ursachen für die Schimmelbildung in Betracht: Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit infolge unzureichender Belüftung und Beheizung, oder Baumängel, wie schlecht gedämmte Wände, aufsteigende Nässe, eindringendes Regenwasser usw.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit führt zu Schimmelbildung

Durch alltägliche Hausarbeiten, wie waschen, kochen, spülen oder putzen, wird jede Menge Feuchtigkeit freigesetzt. Sie verdunstet und wird von der Raumluft aufgenommen. Die Luft kann aber nur ein bestimmtes Maß an Feuchtigkeit speichern, der überschüssige Rest schlägt sich automatisch an den kaltesten Flächen der Wohnung nieder. Das sind meistens kalte Außenwände, schlecht isolierte Fenster oder Zimmerecken.

>

Überall dort, wo die Luftfeuchtigkeit regelmäßig kondensiert, kommt es zur Schimmelbildung. Laut Umweltbundesamt, sollte die dauerhafte Luftfeuchtigkeit in Innenräumen einen Wert von 65% bis 70% nicht überschreiten, ansonsten droht akute Schimmelgefahr. Zur regelmäßigen Kontrolle der Luftfeuchtigkeit gibt es sehr gute Hygrometer (Luftfeuchtigkeitsmesser). Ich empfehle das Digitale Thermo-Hygrometer COMFORT CONTROL von TFA. Es misst nicht nur die aktuelle Luftfeuchtigkeit, sondern auch den Durchschnittswert und den Taupunkt. Es speichert die höchsten und niedrigsten Messwerte und schlägt automatisch Arlarm, wenn die Luftfeuchtigkeit einen kritischen Wert überschreitet (Schimmel-Alarm).

So kann man die Luftfeuchtigkeit senken und dem Schimmel die Lebensgrundlage entziehen


Durch regelmäßiges Lüften könnt ihr die Luftfeuchtigkeit in eurer Wohnung schnell senken. Optimal sind drei „Stoßlüftungen“ täglich, bei denen mehrere Fenster für ca 5-10 Minuten ganz geöffnet werden. Stoßlüftungen sind viel effektiver als stundenlang gekippte Fenster, die feuchte Raumluft wird dabei auf einen Schlag gegen relativ trockene Frischluft ausgetauscht. Dabei geht nur wenig Heizenergie verloren, weil die Wände innerhalb der kurzen Zeit nicht auskühlen. Das spart Heizkosten und schont nebenbei den Geldbeutel. Stoßlüftungen sollte man morgens nach dem Aufstehen durchführen, mittags nach dem Kochen und Abends vor dem Schlafen gehen. Eine Stoßlüftung am frühen Morgen beseitigt die Feuchtigkeit, die unser Körper während dem Schlaf abgibt (durch Atmen und Schwitzen), die zweite am Mittag führt den Wasserdampf vom Kochen ab und die dritte die Feuchtigkeit die über den ganzen Tag durch Hausarbeiten entstanden ist. Insbesondere vor dem Schlafen gehen, sollte man das Schlafzimmer gründlich durchlüften, damit sich während der kalten Nachttemperaturen keine Feuchtigkeit an den Wänden absetzen kann.
Mindestens so wichtig wie das regelmäßige Lüften ist die Reduzierung der Luftfeuchtigkeit durch bestimmte Verhaltensweisen. Hier ein paar Beispiele:

beim Kochen die Tür zum kalten Flur immer geschlossen halten, ein Fenster öffnen oder die Dunstabzugshaube anstellen
— beim Duschen oder Baden immer die Tür zum kalten Flur geschlossen halten (auch danach!) und anschließend das Bad sofort komplett entlüften
— niemals die Wäsche in der Wohnung trocknen
— tagsüber die Tür zum kalten Schlafzimmer immer geschlossen halten. Zur Erinnerung, Luftfeuchtigkeit schlägt sich immer an der kältesten Flächen der Wohnung nieder.
— die Spülmaschine erst nach dem Abkühlen öffnen, wer sie sofort öffnet bläst einen Schwall heißen Wasserdampf in die Küche
— feuchte Kleidung sofort in die Waschmaschine geben oder auf dem Balkon zwischenlagern.
— Nach dem Putzen alle Flächen ganz trocken wischen, anschließend sofort Stoßlüften.

Merke: Wo immer in der Wohnung Feuchtigkeit entsteht, sollte man sie schnellstmöglich durch Lüften beseitigen oder zumindest durch geschlossene Türen auf einen Raum begrenzen. Zwischen warmen und kalten Räumen darf es keinen ständigen Luftaustausch geben!

Luftfeuchtigkeit senken durch elektrische Luftentfeuchter

Wenn regelmäßiges Lüften und ausreichendes Heizen nicht ausreichen um die Lufteuchtigkeit auf ein unbedenkliches Maß zu senken, bieten elektrische Luftentfeuchter eine wertvolle Hilfe.

Je nach Größe und Leistungsvermögen können sie einzelne Räume oder ganze Wohnung trocken halten. Die Geräte arbeiten mit einem elektrischen Kühlaggregat, an dem die Luftfeuchtigkeit fortlaufend kondensiert. Sie sammelt sich im Auffangbehälter und kann einfach entsorgt werden. Der Duracraft Luftentfeuchter gehört zu den besten seiner Art. Das Gerät arbeitet so lange bis die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht ist, es kann bis zu 10 Liter Wasser pro Tag aus der Raumluft filtern. Mit dem Luftentfeuchter kann man die Luftfeuchtigkeit auch in Abwesenheit unter Kontrolle halten und der Schimmelbildung effektiv vorbeugen. Amazon bietet eine ganze Reihe empfehlenswerter Luftentfeuchter mit teils sehr guten Anwenderkritiken, die günstigsten Modelle kosten ca. 15 Euro.

Schimmel entfernen – So wirds gemacht
Folgende Anleitung gilt für oberflächlichen, durch zu hohe Luftfeuchtigkeit ausgelösten Schimmelbefall von Wänden und Decken, wie er sich typischerweise in Wohnungen zeigt:
Bei der Entfernung von Schimmelpilzen werden häufig giftige Sporen freigesetzt, deshalb sollte man bei der Arbeit eine Atemschutzmaske und Handschuhe tragen und für eine ausreichende Belüftung sorgen. Von Schimmelpilzen befallen Tapete müssen komplett entfernt werden, eine Ausnahme bilden lediglich mehrfach überstrichene Rauhfasertapeten, hier kann es genügen den Schimmel abzuwaschen und die Fläche mit einer Schimmelschutzfarbe neu zu streichen. Zur Beseitigung und Abtötung von Schimmelpilzen eignen sich spezielle chlorhaltige Schimmelentferner oder Isopropanol (reiner Alkohol). Vom vielfach empfohlenen Hausmittel „Essigessenz“ ist abzuraten, es beseitigt zwar den Schimmelpilz, hinterlässt aber organische Rückstände die einen perfekten Nährboden für neue Schimmelpilze bilden.
Bei abwaschbaren Flächen, wie dick gestrichenen Rauhfasertapeten, Putz oder blanken Wänden, muss man den Schimmelentferner satt aufsprüfen (Alkohol wird wg. Explosionsgefahr per Tuch aufgetragen) und ein paar Minuten einwirken lassen. Anschließend den Schimmel soweit wie möglich per Schwamm oder Bürste entfernen und die Fläche durchtrocknen lassen. Zum Schluss alles dick mit Schimmelschutzfarbe überstreichen. Einfache verschimmelte Papiertapeten sollte man besser entfernen, den Untergrund mit Schmimmelentferner oder Isopropanol reinigen, trocknen lassen, mit Anti-Schimmel Imprägnierung behandeln und anschließen neu tapezieren.

ACHTUNG: Wenn die Ursache für den Schimmelbefall nicht beseitigt wird, kommt der Schimmel nach einiger Zeit wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige