Speckkäfer bekämpfen – So wirds gemacht

So könnt ihr hartnäckige Speckkäfer beseitigen

Der Gemeine Speckkäfer zählt hierzulande zu den wichtigsten Vorrats- und Materialschädlingen. Wenngleich unhygienische Bedingungen den Befall mit Speckkäfern begünstigen, kann sich jedermann den hartnäckigen Schädling einfangen. Manchmal wird er durch kontaminierte Möbel, Teppiche oder Lebensmittel ins Haus geschleppt, manchmal fliegt er einfach durch geöffnete Fenster ein. Speckkäfer sind aufgrund ihrer versteckten Lebensweise unter Fußböden oder hinter Fußleisten schwer zu bekämpfen, dennoch ist es möglich, den Tierchen den Garaus zu machen. Dazu später mehr, zunächst möchte ich euch ganz allgemein über den Speckkäfer informieren. Bei der Schädlingsbekämpfung ist nämlich eines ganz wichtig: Know your enemy!

Der Gemeine Speckkäfer und seine nächsten Verwandten

Der Gemeine Speckkäfer (Dermestres Lardarius) ist ein weltweit verbreiteter Schädling. Er wird ca. 7 bis 9,5mm lang und zeigt ein zweifarbiges Muster auf seinen Flügeldecken. In der freien Natur tritt er als Nützling auf und sorgt unter anderem für die schnelle Beseitigung von Tierkadavern, lediglich in menschlichen Behausungen fällt er zu Last. Zur Gattung der Speckkäfer zählen zahlreiche Spezies, die sich geringfügig in Größe und Flügelfärbung unterscheiden, nicht aber in ihrer Lebensweise und Schadwirkung. Für die Bekämpfung der Speckkäfer spielt es keine Rolle, ob es sich jetzt um den dornlosen, den weißbauchigen oder den peruanischen Speckkäfer handelt, deshalb möchte ich darauf nicht näher eingehen.

Lebensweise des Speckkäfers

Die Larven des Speckkäfers ernähren sich vorzugsweise von keratinhaltigen organischen Materialien, wie Pelzen, Federn, Häuten, Fellen, Haaren, Horn, Leder usw. Sie machen aber auch nicht vor Nahrungsmitteln, wie Speck (daher der Name!), Wurst, Hartkäse, Trockenfisch, Trockentierfutter oder Nudeln halt. Häufig findet man sie in ausgestopften Tierpräparaten, hinter Fußleisten oder unter Fußböden und Teppichen. In der Not geben sich die Larven auch mit menschlichen Hautschuppen und Haaren zufrieden, die sich beispielsweise in den Ritzen von Dielenfußböden sammeln.
Die Weibchen legen bis zu 500 Eier an einer geeigneten Nahrungsquelle ab, kurz darauf schlüpfen die Larven, die innerhalb von zwei Monaten zu geschlechtsreifen Käfern heranwachsen. Unter günstigen Bedingungen können sich bis zu sechs Käfergenerationen jährlich entwickeln – nicht selten kommt es zum Massenbefall der ganzen Wohnung.
Die Larven richten zunächst durch ihre Fraßtätigkeit enorme Schäden an, später auch durch das Verpuppen, für das sie sich in Papier, Pappe, Holz, Kork, Styropor oder Mörtel bohren und so das Material zerstören.
Die Hauptaktivitätsphase der Käfer liegt zwischen April und Oktober, den Winter verbringen die Käfer als Puppe in schwer zugänglichen Verstecken.

So kann man den Speckkäfer bekämpfen

Der Staubsauger ist ein äußerst probates Mittel im Kampf gegen die Speckkäfer; wenn immer sich die Gelegenheit bietet, sollte man die Biester wegsaugen, um die Population zu dezimieren. Grundsätzlich ist auf sehr gute Hygiene zu achten, es dürfen keine Lebensmittel auf den Boden fallen oder längere Zeit offen stehen bleiben. Vorräte am besten in luftdichten Schraubgläsern verschließen. Wenn die Käfer unter dem Fußboden stecken (was häufig der Fall ist), hat sich die komplette Versiegelung aller Ritzen und Schlupflöcher (vor allem die zwischen Boden und Wand!) mit Silikon als Methode bewährt. Die Käfer werden dadurch eingeschlossen, können nicht mehr hervorkriechen und sterben einfach ab. Wichtig: Bei Dielenfußböden unbedingt die Ritzen zwischen den Dielen verschließen!
Adarp Ungezieferspray gegen Speckkäfer

Zur aktiven Bekämpfung des Speckkäfers gibt es ein hochwirksames Mittel: Ardap Ungezieferspray Es hat ein ganz breites Anwendungsspektrum und wirkt gegen alle gängigen Schädlinge. Das Mittel enthält Permethrin und wirkt sowohl bei direktem Kontakt als auch durch indirekten Kontakt über behandelte Flächen. Selbst sechs Wochen nach dem Einsatz von Adarp, sterben die Käfer noch, wenn sie die damit eingesprühte Fläche betreten.
Adarp Ungezieferspray ist hochwirksam gegen Speckkäfer, wie die vielen positiven Anwender-Bewertungen auf Amazon zeigen. Bei der Anwendung müsst ihr bestimmte Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, ihr dürft beispielsweise das Aerosol nicht einatmen und müsste danach die behandelten Räume gründlich durchlüften. Mit dem Spray könnt ihr in der Regel nur die Käfer vernichten, die versteckt liegenden Larven und Puppen werdet ihr nicht sofort erreichen. Deshalb sind unter Umständen mehrere Anwendungen notwendig, bis keine neue Käfer mehr hervorkriechen. Mit etwas Geduld kann man die Biester auf jeden Fall ausrotten.

33 Antworten auf Speckkäfer bekämpfen – So wirds gemacht

  • Ekelhaft sagt:

    mir ist total schlecht! Hab hier gestern solche Viecher entdeckt, vorher waren die nicht in meiner Whg. weiß nicht, wo die auf einmal herkommen!Der Befall muss ja neu sein, weil ich vorher nichts gemerkt hab davon. Als mein Nachbar nebenan ins Heim kam und die Whg. geräumt wurde, da hab ich den ersten in der Whg gesehen und getötet, dann war lange nichts. Das war so im Sommer dies jahr. Aber nun hab ich auf einmal welche neu gesehen. Ich hab auch noch eine Insektenphobie — hatte hier schon mal kammerjäger wg. einer Solitärkakerlake im Bad — Solitär, weil das die einzige war die wir gefunden hatten und der kammerjäger keinen weiteren fand. Könnte über lüftngsschacht gekommen sein oder ??

    aber das mit den Speckkäfern bringt michzum verzweifeln — woher auf einmal? Es waren bisher 3 käfer im wohzimmer, 2 im schlafzimmer und eine puppe und 2 raupen. Wenn hier 500 schlüpfen brech ich zusammen

  • Ekelhaft sagt:

    kann ich nun Ärger von der Hausverwaltung bekommen, wenn ich offiziell den kammerjäger anforder? Aber das muss ja nicht meine Schuld sein, mir ist echt schlecht. Fleisch ess ich nicht, sowas liegt hier nicht rum, hier wurde aber ne zeitlang nicht so viel staub gesaugt und es lag viel papier rum, was ich nicht geschafft hatte zu sortieren, weil ich mit studium viel zu tun hatte — nciht das das meine schuld ist.

    • admin sagt:

      Hallo Jenny,

      keine Panik, mit den paar Speckkäfern wirst du schon fertig werden. Eventuell stammen sie aus der Nachbarwohnung, du hast ja erwähnt, dass dein ehemaliger Nachbar ins Hei gekommen ist. Vermutlich konnte er seinen Haushalt schon länger nicht mehr sauber und ordentlich halten. Da haben sich die Biester angesiedelt und jetzt wo drüben vermutlich alles gereinigt wurde, suchen die Überlebenden ein neues zuhause. Bei dir werden sie bestimmt nicht heimisch werden, wenn du sie gleich mit dem Quiko Adarp Spray empfängst 😉 Den Kammerjäger würde ich an deiner Stelle nicht holen. Der kostet bloß einen Haufen Geld und nebelt deine Wohnung mit Gift ein. Die Hausverwaltung wäre sicher auch nicht erfreut über so eine eigenmächtige Maßnahme.
      Achte in den nächsten Monaten einfach besonders darauf keine Nahrungsreste rumliegen zu lassen, checke alle Ecken und Ritze und wenn sich irgendwo ein Käfer zeigt, dann erledigst du ihn. Die große Käfer-Invasion wird es nicht geben, glaub mir.

  • ich bin fertig sagt:

    ich hab Haustiere, kann ich das mittel anwenden und wenn nicht was hilft sonst noch

  • Genervt sagt:

    also man stellt hier eine frage die dann einfach gelöscht wird ohne das sie beantwortet wird

    ich hatte gefragt ob dieses mittel Haustieren schadet und wenn ja ob es andere mittel gibt

    finde es merkwürdig das sowas so einfach gelöscht wird, ist das hier das normale vorgehen?

    • admin sagt:

      Hallo, hier ist der Admin dieser Seite. Ich lösche grundsätzlich keine Fragen, außer es handelt sich um Spam. Die Kommentare müssen aber zunächst von mir freigeschaltet werden und das kann schon mal ein paar Tage dauern. Zu deiner Frage: Ja, das Mittel kann für Haustiere schädlich sein, wenn sie beispielsweise den Sprühnebel einatmen, das gilt aber auch für Menschen. Nach der Anwendung immer alles gut Durchlüften und nie mehr auftragen als in der Packungsbeilage vorgesehen, dann besteht auch keine echte Gefahr für Haustiere die nachher die behandelten Räume betreten.

  • Genervt sagt:

    nun ich hatte am 16 gefragt und am 20 nochmal dat sind mehr als ein paar tage^^

    ich habe Vögel die generell empfindlicher sind da sie durch luftsäcke atmen und ich kann sie nicht aus dem raum nehmen und zu dieser jahrezeit ist mit lange lüften nich so gut

    wie gefährlich ist das mittel für vögel ?

  • admin sagt:

    Geh mal bitte auf die Artikelseite von Quiko Adarp auf Amazon http://www.amazon.de/Quiko-Ardap-Ungezieferspray-750-ml/dp/B000WFFVTI Wenn du jetzt das Foto von der Rückseite der Sprayflasche vergrößerst, kannst du ausschnittweise entnehmen, dass sich das Mittel zur Anwendung in der Tierhaltung eignet und Vögel beispielsweise nicht während der Behandlung des Käfigs entfernt werden müssen. An deiner Stelle würde ich die Vögel trotzdem in einen anderen Raum bringen – sicher ist sicher. Laut Hersteller wäre es jedoch nicht notwendig. Ich hoffe ich konnte dir helfen, lieber „Genervt“ 🙂

  • Genervt sagt:

    hi, meine vögel in einen anderen raum bringen is nich möglich es sind amazonen und da wird es schwierig

    danke für deine hilfe^^

  • Jacky sagt:

    Hallo,
    wir hatten auch Speckkäfer ungefähr 2-3 mm kleine Käfer mit hellbraun und dunkelbraunen Flecken. Da kam dann der Kammerjäger im letzten Jahr (ich habe 2 Katzen) und nach 2 Behandlungen dachten wir, dass wir sie nun los sind. (Wir haben 300 € bezahlt)
    Ich habe jedoch wieder 2 Larven gefunden und nun 2 Speckkäfer einer anderen Art gefunden die größer sind als die davor. Ich finde keine Stelle, wo viele sind. Selbst bei der Essensstelle unserer Katzen habe ich nichts gefunden.
    Kann mir jemand helfen? Hat jemand Speckkäfer schon erfolgreich beseitigen können?
    Kann man das Zeug von Amazon wirklich dagegen verwenden auch wenn man Katzen hat?

    Ich hoffe auf eine Antwort.
    LG

    • admin sagt:

      Hallo Jacky,

      eventuell kommen deine Speckkäfer aus einer Nachbarwohnung zu dir herüber, in dem Fall kann auch der beste Kammerjäger nicht alle Tierchen erwischen.
      Mit dem Quiko Adarp Spray von Amazon gibt es auf jeden Fall ein hochwirksames Mittel gegen die Biester. Laut Produktbeschreibung darf man es auch „bei akutem Ungezieferbefall in Taubenschlägen, Vogelkäfigen, Tierbuchten und Zwingern“ einsetzen und zwar ohne das die Tiere vorher entfernt werden müssen. Es dürfte also mit hoher Wahrscheinlicht auch für Katzen nicht gefährlich sein. An deiner Stelle würde ich das Spray nur dann einsetzen, wenn wieder irgendwo Speckkäfer auftauchen. Vielleicht hast du noch ein paar Überlebende, die beispielsweise unter dem Fußboden schlummern, die wirst du nach und nach erwischen. Falls sie von außerhalb kommen, kannst du sie nur dezimieren aber nicht ausrotten.

  • Dine sagt:

    Hallo, wir haben seit zwei Jahren das Problem das unsere Wohnung von speckkäfer befallen ist. Jedes Jahr im April haben wir täglich 2-10 Speckkäfer. Nach dem wir im vergangenem Jahr die ganze Wohnung auseinander genommen haben, haben wir in der Küche ein Nest gefunden. Dies haben wir beseitigt und täglich die Stelle gesaugt und gefönt. Da die Laven ja bei über 50 Grad sterben sollen. Alle Lebebsmittel sogar der Biomüll sind eingetuppert. Auch der Vorrat befindet sich in großen Verschließbaren Dosen. Trotzdem kommen diese Käfer wieder.Wir sind ratlos da wir auch ein kleines Kind haben das alles in den Mund steckt. Nächstes Jahr wollen wir in unser eigenes Haus ziehen. Jetzt haben wir Angst wenn wir die Möbel mitnehmen das dort der gleiche Befall von vorne los geht da sich in der Kleidung den Möbelstücken etc. Tiere bzw.Laven gesammelt haben können. Wollen ja auch nicht alles wegwerfen.
    Was können wir tun das nicht alles von vorne los geht wenn wir umziehen? Können wir überhaupt das Mittel gegen die Käfer anwenden wenn du ein kleines Kind haben was auf dem Boden spielt?
    Liebe Grüße und Danke für die Antwort

    • admin sagt:

      Hallo Dine, 2 bis 10 Käfer, das klingt nicht nach einem Massenbefall. Es ist deshalb unwahrscheinlich, dass ihr die Käfer mit Möbeln oder Kleidung mit in euer eigenes Haus schleppt. An deiner Stelle würde ich alle Klamotten vor dem Umzug gründlich waschen und längere Zeit draußen hängen lassen. Von den Möbeln würde ich höchstens die Teile entsorgen, die in unmittelbarer Nähe des Nests standen. Den Rest einfach aussaugen (auch die Unterseiten) und gründlich auswaschen. Auf den Einsatz von Quiko Adarp würde ich mit Rücksicht auf das Kind ganz verzichten. Das Mittel ist zwar für die Anwendung in Wohnräumen zugelassen – un da leben eben auch Kinder – aber ich würde da keine Risiken eingehen.

  • Reiko sagt:

    Hallo erstmal.

    Wie kann der Admin dieser Seite davon abraten, einen professionellen Schädlingsbekämpfer zu Rate zu ziehen? Da er ja „alles mit Gift zunebelt“, aber in einem zweiten Satz erwähnen selbst zu einem (natürlich für den Mensch sehr gesundem ) Insektenspray zu greifen? Ich glaube kaum dass jemand einerseits da die Dosierung einhält, andererseits gibt es auch schwarze Schaafe in der Schädlingsbekämpfung wie überall auch, nur wissen diese wohl eher was sie tun 😉

    • admin sagt:

      Hallo Reiko, wie ich in dem entsprechenden Absatz bereits erwähnt habe, kostet der Schädlingsbekämpfer einen Haufen Geld. Das kann man sich bei geringem Speckkäferbefall wirklich sparen. Ob jetzt der Profi oder der private Verbraucher ein potentiell gesundheitschädliches Mittel einsetzen, ist nun wirklich egal. Natürlich gehen ich davon aus, dass sich auch private Verbraucher an die Dosierungsanleitung des Herstellers halten, beim Schädlingsbekämpfer unterstellst du das ja auch, obwohl er die Wohnung anschließend verlässt und bei Falschanwendung nicht zu Schaden käme.

  • Nakara sagt:

    Hallo ihr lieben
    Ich habe vor ein paar Wochen bemerkt das speckkäfer und deren Larven mein Wohnzimmer besetzt haben meine Couch war total voll mit Larven unter dem Laminat Larven und käfer die Couch und den Laminat habe ich rausgeworfen und ein paar mal so nen nervengift zeug gesprüht das bis zu 6 Monate hält dann hab ich festgestellt das diese Mist Viecher auch in meinen schränken wohnen habe alles ausgesagt gewaschen und eingesprüht vor 5 Tagen hab in dem Schrank 2 Larven gefunden diese natürlich entfernt einen Tag später dann einen käfer auf dem.boden der war tot durch das spray heute wieder einen käfer an einer anderen Stelle ich habe die Couch raus und nen neuen Boden und trotzdem. Hört es nicht auf hat jemand eine Idee was ich sonst noch tun kann ? In 3 Wochen kommt meine neue Couch und diese möchte ich in 6 Monaten nicht wieder aus dem Fenster werfen ich sauge 2 mal am Tag alles ab und kontrolliere jede ecke Schublade und alle schränke würde nur ungern einen kammerjäger rufen da es einfach zu teuer is

    • admin sagt:

      Hallo Nakara, hast du eine Ahnung woher die Speckkäfer kommen? Was hat sie angelockt? Kommen sie vielleicht aus einer Nachbarwohnung oder aus dem Keller oder Dachboden? Es wäre hilfreich die Quelle für den Befall zu finden. Falls es eine bestimmte Ursache gibt – bspw eine Messie-Wohnung in der Nachbarschaft – muss diese erst beseitigt werden, sonst kommen die Speckkäfer immer wieder. Falls sich keine Ursache finden lässt, würde ich an deiner Stelle den Fußböden so weit wie möglich versiegeln. Wie hast du die Fugen zwischen Fußboden und Wand verschlossen? Eine Fußleiste genügt nicht, du musst alles abdichten, damit sich keine Speckkäfer mehr unter dem Fußboden einnisten bzw nach oben krabbeln können. Versuch alle Fugen und Ritzen mit Silikon abzudichten. Anschließend alle befallenen Stellen mit Quiko Adarp einsprühen. Die neue Couch würde ich an deiner Stelle zumindest von unten gleich damit einsprühen, damit sich keine Käfer festsetzen können. Vllt kannst du das auf dem Balkon oder der Terrasse machen, dann bekommst du selbst weniger von dem Zeug ab und die Couch kann danach etwas auslüften. Speckkäfer sind hartnäckig aber mit Quiko Adarp bekommt man sie gut weg.

  • Nakara sagt:

    Hallo woher die kommen weiß ich leider nicht hab die Ränder zwischen Wand und Boden mit Silikon zugemacht und meine schränke und den Boden mit total ungezieferspray beaphar eingesprüht das hat gut geholfen die käfer sind direkt umgefallen wenn die neue Couch da is sprühen ich die direkt ein muss das aber leider in der Wohnung machen ein kammerjäger sagte mir das es jetzt Reihen würden wenn man immer saugt ich hoffe er hat recht

  • irilin sagt:

    Hallo zusammen.
    Seit letztem Jahr sind mir auch diese Laven in unserer Wohnung begegnet. .. erst hab ich normal darauf reagiert, da wir auf dem Erdgeschoss wohnen und solch kleine krabbelTierchen leichten Zugang zu uns haben… aber in letzter Zeit sind sie überall… sie begegnen mir beim Aufräumen unterm Bett, Sofa, Schrank oder beim Wäschezusammenlegen in Schubladen oder Schränken…und auch im SpielzeugSchrank meiner Tochter. .. nach dem durchlesen aller Fragen und Antworten bin ich etwas schlauer geworden, was ich jetzt gegen diese Laven machen kann. Was mich aber stutzig macht, ist – jeder erzählt, dass sie auch den Käfer vorfinden, was bei uns nicht der Fall ist. Ich weiß nicht wo ich nach den Käfern suchen soll… und woher die Laven kommen… und wenn nur Käfer bekämpft werden können mit dem spray… welches Mittel gibt’s gegen Laven???? Bitte um HILFEEE!!!

  • Minna sagt:

    Hallo,
    also bei mir gibt es immer mal wieder die Larven, umzwar typischerweise unter meinen Klamotten, die in einem Kleidersack auf dem Holzboden gelagert sind. „Zum Glück“ sind es immer nur einzelne Exemplare, also es handelt sich um keine Plage – trotzdem ekelhaft genug. Und sie Spuren sind (die Fresslöcher) schon sehr ärgerlich. Wie ich es bemerken konnte, lieben diese Viecher besonders die Socken/Strumpfhosen…
    Leider wohne ich auch im Erdgeschoss und was noch schlimmer ist: direkt unter meinem Schlafzimmer ist der Keller… und dazu auch noch der alte Holzboden (Diele mit großen Ritzen…). Das ganze Haus ist sehr alt…
    Was ich sagen wollte: ich sehe auch eher Larven als Käfer. Und als ob sie wirklich aus den Ritzen kommen würden…! Meine Frage: kann ich die Ritzen selber mit Silikon abdichten? Wie geht das genau? Vielen Dank, Minna

    • admin sagt:

      Hallo Minna,
      was du da beschreibst (Larven zwischen Klamotten, Fraßlöcher usw) sind sehr wahrscheinlich Kleidermotten. Schau mal hier: http://www.netz-lupe.de/was-hilft-gegen-kleidermotten-die-besten-methoden-im-check/ Die Larven der Kleidermotten fressen Löcher in Textilien tierischen Ursprungs. Bei den Käfern und Larven in deiner Wohnung könnte es sich tatsächlich um Speckkäfer handeln. Das Abdichten der Dielenritzen mit Silikon ist eine gute Idee und kann auch jeder Laie durchführen. Kaufe dir ein paar Kartuschen mit durchsichtigem Silikon und eine Kartuschenpresse. Dann presst du das Silikon einfach in die Ritzen und alles was an Silikon über dem Rand steht, wischt du mit einem Tuch ab. Das Silikon härtet von alleine aus und verschließt die Ritzen zuverlässig.

  • Minna sagt:

    Hallo,
    danke für deine Antwort!
    Aber ich bin mir sicher, dass es um keine Kleidermotten geht, da
    1. die Larven (immer einzeln) befinden sich ausschließlich zwischen den auf dem Boden gelagerten Klamottenstücken,
    2. in der Kleidermottenfalle habe ich (im September aufgestellt) eine einzige Motte bisher gefunden (die auch erst in den letzten Tagen aufgetaucht ist),
    3. die Larven sehen exakt so aus, wie Speckkäferlarven und nicht wie Mottenlarven
    Übrigens fressen Speckkäferlarven auch gerne Baumwolle, wie ich weiß.
    Danke für die Tipps für das Abdichten!

    • admin sagt:

      Hallo Minna, okay, dann sind es keine Kleidermotten, dann würde ich es an deiner Stelle mit Quiko Adarp Spray versuchen. Einfach zwischen die Klamotten auf dem Dachboden sprühen, das wird die Speckäfer vernichten. Falls du die Klamotten noch mal anziehen möchtest, kannst du sie ja vorher gründlich waschen, dann kann nichts passieren.

  • Minna sagt:

    Ok, danke, den Spray habe ich schon seit Monaten gekauft aber irgendwie noch keinen Mut gehabt, ihn einzusetzen….
    Übrigens wohne ich nicht auf dem „Dachboden“ 🙂 Die Klamotten sind auf dem BODEN in Kleiderbeutel gelagert, habe ich geschrieben 🙂

  • Yukka sagt:

    huhu,

    ich habe ich den letzten Wochen ein paar Käfer ca. 5 entdeckt und ein paar larvenhüllen. Ich will jetzt pheromonfallen aufstellen um herauszufinden ob hier noch irgendwelche Käfer unter dem Teppich überlebt haben. Gesäubert und fleißig alles abgesaugt habe ich und mache ich auch täglich. Könnt ihr mir sagen welche pheromonfallen für Speckkäfer geeignet sind? ich habe einen Hund und zwei Katzen und ich möchte zuerst einmal wissen wie schlimm es ist, ehe ich die chemische Keule einsetze.
    Könnt ihr mir bitte weiterhelfen?

    • admin sagt:

      Hallo Yukka, ich habe etwas recherchiert aber keine Pheromonfallen speziell für Speckkäfer gefunden. Es gibt so genannte Multikäferfallen, die verschiedenen Käferarten anlocken, der Speckkäfer gehört aber nicht dazu. Es scheint für dieses Biest keine Pheromonfallen zu geben, sry

  • Chris sagt:

    Hallo,

    ich möchte mich kurz hier anschließen. Ich kämpfe seit ungefähr einen Dreiviertel Jahr gegen Speckkäfer bzw. Teppichkäfer (schauen beide sehr ähnlich aus). Als ich erstmals den Befall bemerkt hatte, waren die Biester überall (Küche, Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur etc.). Ich hatte daraufhin ein freundliches Telefonat mit einem Schädlingsbekämpfer der empfahl, alle Leisten (habe nur Laminat-/ Parket) zu öffnen, auszusaugen und Silikatpulver einzustauben. Gemacht getan. Zusätzlich verwende ich im Bedarfsfall Elvira Universal Insektenspray.

    Der schlimmste Befall war im Schlafzimmer, dort habe ich mittlerweile alles zusilikoniert, dennoch finde ich immer mal wieder hier oder da paar Insektenlarven in der Wohnung – heute erst im Wohnzimmer.

    Hat jemand einen Tipp, was ich noch machen kann? Ich frage mich, ob ich wirklich einen Schädlingsbekämpfer für 200-300 Euro kommen lassen (muss). Einen Zugang (z.B. vom Nachbarn) konnte ich nicht feststellen, jedoch stehen große alte Bäume direkt vor meinen Fenstern, die natürlich Vogelnester (die Viecher leben wohl auch dort) beherbergen.

    Achja, muss bei einer richtigen Anwendung von Insektiziden mit Langzeitfolgen für den Körper gerechnet werden? Irgendwie nimmt man immer mal was davon auf, auch wenn man nur barfuß über den Boden läuft oder so.

    Grüße
    Chris

    • admin sagt:

      Hallo Chris, ich glaube du hast schon alles richtig gemacht und musst dich einfach noch etwas in Geduld üben, bis auch der letzte Speckkäfer verreckt ist. Wenn du nicht alle Fußböden aufreißen möchtest, um alle versteckten Käfer zu erwischen, bleibt nur die Möglichkeit alle Spalten mit Silikon zu verschließen und gelegentlich auftauchende Käfer mit Insektenspray zu erledigen. Ob Insektenspray bei bestimmungsgemäßer Anwendung Langzeitfolgen für den Körper haben kann, ist eine Frage, die dir wahrscheinlich niemand mit absoluter Sicherheit beantworten kann. An deiner Stelle würde ich so wenig Spray wie unbedingt nötig einsetzen und einzeln auftauchende Käfer besser manuell vernichten.

  • Kai Kratz sagt:

    Ich habe durch Zufall entdeckt, dass man die Raupen am besten und schonensten los wird, wenn man sie mit Bref Power (gg. Fett und Eingebranntes) besprüht. Das tötet sie schnell. Insektizide haben vorher nix gebracht, sowohl die normalen aus dem Einzelhandel, als auch die speziellen vom Tierarzt. Einfach mal probieren (Vorsicht bei Teppichen oder Textilien – kann möglicherweise färben). Am besten, mögliche Verstecke, Ritzen, dunkle Ecken damit bearbeiten. Sie scheinen das Zeug zu hassen.

    • admin sagt:

      Hallo Kai, Raupen bzw Maden sind grundsätzlich sehr empfindlich gegenüber Chemikalien, da sie keinen harten Schutzpanzer wie die fertigen Käfer haben. Sie trocknen leicht aus, wenn sie mit aggressiven Chemikalien in Kontakt kommen. Mit Bref Power kannst du die Käfer aber nicht beseitigen, da sie sich gerne unter Fußböden verstecken, wo du mit dem Mittel nicht hinkommst. Da hilft nur ein Insektizid mit Langzeitwirkung, wie Quiko Adarp. Es wirkt auch dann noch tödlich, wenn die Käfer nach Wochen über eine behandelte Fläche laufen. Bref Power ist da nutzlos.

  • Rottluff Jens sagt:

    Hallo zusammen, ich habe bei uns auch seit vorigem Jahr immer wieder ein paar so Larven im Schlafzimmer und im Kinderzimmer entdeckt. Bevor ich irgendwie was versprühe probiere ich aus auf was das Viehzeug reagiert und da hab ich ein paar so kleine Raupen ins Gefrierfach getan und die eingefroren und wieder aufgetaut. Ergebnis alle Tod. Also habe ich gewartet das es draußen Frost gibt. Ich habe unsere Anziehsachen in Müllsäcke gepackt und dann nach und nach alles mal draußen hingestellt, das tötet die Viecher auch ab ohne das man was versprühen muss. Bei uns ist das alles aufgetreten durch eine Messi-Bude oben drüber weil ich auch im Gehäuse der Deckenlampe so Hautpanzer von der Larve gefunden habe.

    • admin sagt:

      Hallo Jens, danke für deinen Kommentar. Natürlich kann man die Larven durch Gefrieren abtöten, aber leider stecken sie oft unter Fußböden und die kann man nicht ins Gefrierfach packen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige